Willkommen bei den Steinböcken

Narrenfahrplan Dorffasnet Taisersdorf

 

Bericht Zunftball 2024

Die bunten Fasnetsbändel führen zur Taisersdorfer Ringerhalle, wo die Steinbock-Zunft Taisersdorf e.V. am Samstag, den 27.01.2024 unter dem
Motto „Sommer, Sonne, Steinbock-Stoß“ zu ihrem Zunftball einlud.

Die zahlreichen, bunt kostümierten Gäste stimmen sich bei kühlen Getränken und köstlichen Speisen auf den bevorstehenden Abend ein. Besonders gut kommt in diesem Jahr das Wildragout aus heimischer Jagd mit hausgemachten Spätzle an.

 

Als der Taisersdorfer Narrenmarsch ertönt, tritt eine Abordnung der Hästräger der Zunft singend auf die Bühne. Zunftmeisterin Carina Hildebrand begrüßt die anwesenden Gäste, den Bürgermeister, die Ortsvorsteher und Ehrengäste, sowie die Abordnungen der umliegenden Vereine in bewährter Reimform und eröffnet den Zunftball 2024.

 

 

Katarina Endres führt als Reiseleiterin von Steinbock-Reisen die Gäste charmant durch den Abend und leitet von Programmpunkt zu Programmpunkt, immer abschließend mit den Worten „Vorhang auf, die Spannung steigt und staunt was euch der Steinbock zeigt“.

Als ersten Programmpunkt verzaubert der Diabolo Künstler Samuel Mantz mit seiner Performance das Publikum und lässt sein Diabolo im Neon-Licht tanzen und fliegen.

 

 

Danach machen sich Ann-Kathrin Schechter und Nicole Stengele mit ihren Fahrrädern und großem Gepäck auf den Weg nach Venedig und bringen das Publikum durch ihre Witze zum Lachen. In Venedig angekommen machen die beiden direkt an der ersten Bar halt und lassen sich von Barkeeperin Melanie Lorber einen Mojito servieren. Endlich sind sie im Süden angekommen!

Zwischen den Programmpunkten sorgt Alleinunterhalter Reinhold Hospach für die richtige Stimmung, das Publikum schwingt das Tanzbein und die Reihen schunkeln.

 

 

Wie jedes Jahr stehen auch Heike Steurer und Doris Endres alias Trixie und Roxy auf der Bühne in Taisersdorf. In diesem Jahr treffen sich die beiden im Fitnessstudio um für ihren bevorstehenden Urlaub in Bikinifigur zu kommen. Sie treten in die Pedale und tauschen sich über das Dorfgeschehen, sowie allerlei Klatsch und Tratsch aus. Zwischen Hanteltraining und Terrabändern stellen sie fest, dass sie aufgrund ihres zunehmenden Alters eigentlich gar nicht abnehmen können. Beenden wollen sie ihre Sporteinheit mit einem richtig gesunden Powergetränk, frisch zubereitet von Barmann Ottmar Schmid.

 

 

Ab in den Süden: auch die Tänzerinnen (Julia Steppacher, Julia Huleja, Corinna Simeon, Milena Tomann, Ann-Kathrin Schechter, Anna Lena Steurer) tanzen sich in ihren bunten Outfits durch den Urlaub, auf eine Reise von Afrika, über Spanien, zum griechischen Wein bis nach Italien. Den Beifall der Zuschauer haben sich die Damen verdient und kommen auch den Rufen nach einer Zugabe gerne nach.

 

 

Der Vorhang öffnet sich erneut, auf der Bühne zu sehen ist Tatjana Luitz als Olga, die zuhause auf ihren Mann, Manfred Willibald alias Markus wartet, der immer nur auf der Fasnet ist. Als dieser endlich nach Hause kommt entsteht eine musikalische Diskussion, die Texte werden nicht gesprochen, sondern gesunden. Das Ende vom Lied: Olga zieht aus und macht sich auf den Weg in den Süden. Cocktail schlürfend unterm Sonnenschirm stellt sie dann aber schnell fest, wie sehr sie ihren Markus in Taisersdorf vermisst. Singend vereint sich das Paar wieder und lebt glücklich, bis zur nächsten Fasnet.

Die Reiseleitung Katarina Endres tritt zum letzten Mal auf die Bühne, so eine Gruppenreise ist doch ganz schön anstrengend!

 

 

Der letzte Programmpunkt des Zunftballs ist wie immer das legendäre Schlussstück. Niklas Steurer, Stefan Schechter, Günter Schmid und Hubert Endres machen sich als Wikinger in ihrem Rettungsboot auf den Weg in den Süden. Dort soll es Sonnenbrand und einen mysteriösen, großen Schatz geben. Die Männer paddeln los und lassen sich auch von einem aufziehenden Sturm, Blitz und Donner nicht von ihrem Vorhaben abbringen. Sie werden belohnt und finden einen flüssigen Schatz, für den sich die Strapazen gelohnt haben sollen!

 

 

Zum großen Finale bittet Zunftmeisterin Carina Hildebrand nochmal alle diesjährigen Akteurinnen und Akteure unter lautem Beifall aus dem Publikum auf die Bühne und bedankt sich für ihren Einsatz. Ebenfalls bedankt sie sich auch bei allen weiteren Helferinnen und Helfern vor und hinter der Bühne, ohne die der Zunftball nicht möglich gewesen wäre.

Das Programm ist damit beendet, aber der Abend noch lange nicht vorbei!
Reinhold Hospach heizt in der Halle so richtig ein und die Gäste schwingen das Tanzbein. Erholung bietet die Steinbock-Bar, die auf das ein oder andere kühle Getränk und weitere heitere Stunden einlädt.

Die Steinbock-Zunft Taisersdorf e.V. bedankt sich bei allen Gästen für einen unvergesslichen Zunftball 2024.

Steinbock-Stoß